Vermeiden Sie Frostschäden an Wasserleitungen

Ca. 40.000 Schäden an Wasserleitungen, entstehen durch Frost und Kälte. Der durchschnittliche Schaden liegt bei 4.900 EUR.

Fünf einfache Tipps, wie Sie Frostschäden vermeiden können:

1. Alle Wasserleitungen draußen (Gartenbewässerung) oder in ungeheizten Räumen wie z. B. Garagen möglichst von der Wasserversorgung trennen und die Leitungen entleeren.

2. Alle Räume ausreichend heizen. Auch wenig genutzte Räume wie Gästezimmer, Abstellräume oder Kellerräume.

3. Die Frostschutzstellung am Heizkörperventil schafft nur bedingt Sicherheit: Der sogenannte Frostwächter sorgt lediglich dafür, dass der Heizkörper nicht einfriert. Rohre, die entfernt vom Heizkörper verlegt sind, werden nicht geschützt.

4. Freiliegende Wasserrohre und -speicher sollten mit wärmedämmendem Isoliermaterial vor den kalten Temperaturen geschützt werden.


5. Prüfen Sie, ob alle Fenster und Außentüren gut abisoliert sind, damit keine kalte Zugluft auf die Rohre einwirken kann. Dabei sollten unbedingt auch die Kellerfenster geprüft werden.

 
zurück nach oben
realisiert von bekalabs Webmedien mit editly.