Honorarberatung

 

Auf Wunsch bzw. in dafür geeigneten Situationen biete ich Ihnen auch die Möglichkeit einer Honorarberatung (keine Honorarberatung im Sinne des § 31 Absatz 4c WpHG) an.

 

In welchen Situationen ist eine Honorarberatung sinnvoll?

Eine Finanz- und Versicherungsberatung auf Honorarbasis macht vor allem dann Sinn,
  • wenn Ihnen bereits von anderen Finanzdienstleistern, Versicherungsvertretern oder einem Immobilienmakler Angebote vorliegen oder
  • wenn Sie bestehende Depots /Versicherungsverträge als „Altlasten“ haben. Auf diese Weise können Sie sich eine zweite, kompetente Meinung einholen, bevor Sie folgenschwere Entscheidungen treffen.
  • Oder Sie wünschen explizit eine Honorarberatung mit fairen und transparenten Kosten zum Beispiel bei höheren Investitionssummen.

Vorteile einer Honorarberatung

Sie wissen von Anfang an, welche Kosten (vereinbartes Honorar) auf Sie zukommen. Es gibt keine weiteren „versteckten“ Kosten. Eine faire und transparente Kostenlösung.

Die Kosten der Honorarberatung sind in der Regel geringer als die von Banken und Versicherungen einkalkulierten „Abschlusskosten“. Dadurch erzielen Sie höhere Ablaufleistungen bzw. haben am „Ende des Tages“ mehr Geld im Portemonnaie.

Hier sind Beispiele für Fragestellungen für eine spezielle Honorarberatung:

  • Soll ich eine Immobilie kaufen oder lieber weiter zu Miete wohnen?
  • Mir liegt ein Angebot für eine Rürup-Versicherung vor. Lohnt sich ein Abschluss für mich?
  • Soll ich noch weiter in eine Lebensversicherung einzahlen, oder welche besseren Alternativen gibt es?
  • Lohnt sich für mich eine Riester-Rentenversicherung?
  • Ein Finanzberater empfiehlt mir einen geschlossenen Fonds. Was ist davon zu halten?
  • Mir wurde eine Private-Equity-Sparplan oder ein Hedgefonds angeboten, was ist davon zu halten?

Grenzen der Honorarberatung

Nicht alle Anbieter, insb. Versicherer, bieten Honorartarife (sogenannte Netto-Tarife) an. Die Auswahl der Anbieter wird dadurch stark eingeschränkt und die Möglichkeit des bestmöglichen Versicherungsschutzes ist dadurch unter Umständen nicht mehr gegeben. Als Kunde/Kundin muss man damit ausdrücklich einverstanden sein.

Was kostet eine Honorarberatung?

Das Honorar wird individuell je nach Aufwand und Komplexität angesetzt. Bei Vereinbarung eines Zeithonorars liegt der Stundensatz i. d. R. bei 65,- EUR (inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer von aktuell 19%, wenn kein unmittelbarer Zusammenhang mit der Versicherungsvermittlung gem. §4 Nr. 11 UStG vorliegt).
Für einen 2-stündigen Finanz- und Versicherungscheck mit Analyse bestehender Verträge und Erstellen von Optimierungsvorschlägen mit Preis-/Leistungsvergleich berechne ich eine Pauschale von 250,- EUR.

Mein Angebot an Sie:

Eine Erstberatung bis 1 Stunde ist ohne Kosten verbunden.


Bei inhaltlich anschließender Vermittlungstätigkeit innerhalb von 6 Monaten wird das gezahlte Netto-Honorar (ohne die an den Staat abgeführte Umsatzsteuer) maximal bis zur Höhe der vergüteten Abschlusscourtage erstattet.

Zum Ablauf

So einfach kommen wir zueinander:
1. Sie schildern Ihren Beratungsbedarf und wobei ich Ihnen konkret helfen kann. Wenn Sie mich nicht nur am Telefon oder per E-Mail kennenlernen möchten, so stehe ich gern auch persönlich für ein unverbindliches Erstgespräch zur Verfügung [Anfahrt].
Häufig schätzen meine Kunden und Interessenten aber auch einen unkomplizierten Besuch bei ihnen zu Hause.
2. Ich übersende Ihnen im Anschluss den individuellen Beratungsvertrag. Dieser beinhaltet meine konkreten Beratungsleistungen und das dafür verbindlich kalkulierte Beratungshonorar.
Bis hierhin ist für Sie alles kostenfrei.
3. Wenn Sie einverstanden sind, senden mir den Beratungsvertrag unterschrieben zurück und ich beginne mit der Ausarbeitung der schriftlichen Analysen und Empfehlungen für Sie.
Rechtlicher Hinweis:
Ein Honorarberater im Sinne des § 31 Absatz 4c WpHG bin ich nicht.
 
 
 
zurück nach oben
realisiert von bekalabs Webmedien mit editly.